Für das Interpretieren von NMR-Spektra gibt es einige nützliche Shortcuts, die die Auswertung erleichtern. Für das Programm MestreNova werden hier die nützlichsten vorgestellt.

Übersicht

Shortcut Funktion
l Spektrum referenzieren
z Vergrößern (horizontal, vertikal, gesamt)
f gesamtes Spektrum zeigen
i Integral berechnen
k Alle Signal in einem Bereich peaken
STRG+k Signal für Signal markieren
j automatische Interpretation von Aufspaltungsmuster
c Fadenkreuz zur Messung von Abständen und Kopplungskonstanten

Diese acht Shortcuts erlauben es schnell und einfach ein NMR-Spektrum zu interpretieren.

Navigieren im Spektrum

Für das schnelle navigieren durch das Spektrum ist vor allem die Zoomfunktion wichtig. Sie wird mit dem Shortcut 'z' aufgerufen und ist standardmäßig darauf eingestellt horizontal zu vergrößern. Möchte man vertikal oder insgesamt vergrößern (in z.B. 2D Spektren), kann man mehrfach 'z' drücken.

Möchte man zurück zum kompletten Spektrum, drückt man einfach 'f'. Man kann auch verkleinern mit Shift+z. Diese Funktion ist allerdings oft nicht hilfreich.

Kalibrieren des Spektrums

Zuallererst sollte man das Spektrum auf das jeweilige Lösungsmittel kalibrieren. Das kann man durch den Shortkey 'l' erreichen. Nach anklicken des Signals wird eine Tabelle geöffnet, inder man das Lösungsmittel auswählt oder manuell einen Wert vorgibt. Gleichzeitig kann man das Signal auch gleich markieren.
Referenzieren eines Spektrums

Integrieren

Zur Integration kann man den Shortcut 'i' verwenden. Nach Ziehen der gewünschten Fläche wird automatisch das Integral berechnet und angezeigt. Das Integral ist dabei jeweils auf das erste gemessene Integral normiert. Dies kann in einem Menü jedoch geändert werden.
Integral berechnen

Auswertung der Multiplizität

1. Automatische Interpretation

Um die Verschiebung des Signals in ppm anzeigen zu lassen, kann man durch STRG+k alle relevanten Signale Schritt für Schritt markieren. Sind alle Signale markiert hat man nun die Möglichkeit die automatisierte Interpretation von MestreNova zu verwenden. Mit 'j' kann man den gewünschten Bereich wählen und es wird ein Vorschlag zur Multiplizität angezeigt.
multiplet

In diesem Beispiel wird die CH2 in alpha Stellung zum Keton gezeigt. Durch die chirale Umgebung sind die beiden Protonen im 1H Spektrum als zwei Signale zu sehen, die jeweils als dublett von einem quartett aufspalten. Es ist eine starke 2J Kopplung sowie ein starker Dacheffekt zu sehen.

2. Manuelle Interpretation

Bei der manuellen Interpretation hilft das Fadenkreuz, das mit 'c' aufgerufen wird, weiter. Mit diesem kann man einfach Abstände zwischen zwei Signalen messen. Das erleichtert die manuelle Interpretation der Signale.
Fadenkreuzfunktion